Neues Veranstaltungsformat „Auf der Bühne…“

Unser neues Veranstaltungsformat „Auf der Bühne…“ nimmt Gestalt an.

In losen Abständen wollen wir dabei Personen auf der Bühne vorstellen mit einem interessanten und spannenden Projekt, Beruf, Hobby…

Zur Premiere kommt der aus Karlsdorf stammende Biologe und Unternehmer Dr. Michael Riffel zu uns. Er wird am Freitag, 13. Dezember, ab 19.30 Uhr im Thomas-Morus-Heim Karlsdorf über sein Naturschutz-Projekt in Sambia berichten. Der bestimmt sehr interessante Vortrag wird unterlegt mit vielen tollen Bildern einer faszinierenden Landschaft und Tierwelt. Eintrittskarten sind ab Ende Oktober bei der Kleinen Bühne erhältlich.

Kleine Bühne unterstützt Senioreneinrichtung

Mehrere Bilder unseres vor einem Jahr verstorbenen Mitglieds Rainer Grinda hat die Kleine Bühne jetzt an die Tagesoase Am Baumgarten übergeben. Die farbenfrohen Kunstwerke verschönern die dortigen Räume und sollen den Aufenthalt der Senioren und der Mitarbeiter mit schwungvollen Akzenten und bunten Farbtupfern bereichern. Heike Fischer-Schäfer und Sonja Kretzler (die auch Mitglied in unserem Verein ist) freuten sich sehr über die Kunstwerke und dankten namens der Einrichtung und aller Gäste. 

Bildübergabe in der Tagesoase

Briefe, die die Welt verändern könnten Buchvorstellung bei der Kleinen Bühne Karlsdorf-Neuthard


Karlsdorf-Neuthard (hüb) Was wäre gewesen, wenn es die leider nie geschriebenen Briefe geben würde, die ihre Empfänger so notwendig erhalten müssten? Womöglich wäre die Welt, im Großen wie im Kleinen, eine ganz andere. 22 solcher fiktiven Briefe, originell, ironisch und klug, sind in dem kürzlich neu erschienenen Buch „Tobias Hull: Briefe, die die Welt verändern könnten“ versammelt.
Bei der Kleinen Bühne in der Karlsdorfer Kulturfabrik stellte der Autor Tobias Hull alias Thomas Huber aus Karlsdorf, sein Werk jetzt bei einer gut besuchten Lesung vor. Man kennt ihn auch gut als mehrfach ausgezeichneten Mundart-Preisträger. „In ganz anderem Stil und unter anderem Namen zu schreiben, war eine spannende und inspirierende Erfahrung“, bekundete er.
Das Pseudonym stamme von einer Person aus der Kurzgeschichte „Der mechanische Doppelgänger“ von Hermann Kasack. Zusammen mit Ensemblemitgliedern und Freunden der Kleinen Bühne trug Thomas Huber einige ausgewählte Texte vor.
Der Brief „Franklin (Roosevelt) schreibt Adolf (Hitler)“ beschäftigt sich mit der Frage, ob der Ausbruch eines Weltkrieges mit mehr Mut und Entschlossenheit vielleicht hätte verhindert werden können. In „Beat schreibt Kim“ überrascht ein imaginärer früherer Schulfreund aus der Schweiz den Staatschef Nordkoreas auf höchst unliebsame Weise. „Marietta schreibt Helmut“ zeichnet den Entschluss zum Neuanfang einer zutiefst frustrierten Ehefrau nach und die geradezu bizarren Begleitumstände beim historischen Fall der Berliner Mauer im November 1989 „Egon (Krenz) schreibt Günter (Schabowski)“. Weitere Vortragende bei der gelungenen und eindrucksvollen Lesung waren Sonja Kretzler, Thomas Schlindwein, Dennis Schmidt und Uwe Schreiber. Einfühlsam auf seiner Gitarre begleitete Michael von der Weth.
„Briefe, die die Welt verändern könnten“ von Tobias Hull ist erschienen im Info Verlag Bretten-Karlsruhe, Edition Lindemanns Bibliothek, ISBN: 978-3-96308-017-3, und auch im regionalen Buchhandel erhältlich.

Impro-Theater

Einen Theaterabend zum Abschluss des Jahres gibt es ja noch; am 28. Dezember steht das bekannte und beliebte Improvisations-Theater auf dem Spielplan. Die Besucher dürfen sich auf einen Abend mit besonderen Überraschungen freuen! Seien Sie u.a. gespannt auf das diesjährige Ensemble!

Der Kartenvorverkauf beginnt am 14.12.2018

Die Vorstellung ist AUSVERKUFT.

Rückblick Hoffest

Das dritte gemeinsame Hoffest der Vereine in der Kulturfabrik – BSG, Kleine Bühne, Kunstkreis und Partnerschaftsverein

Nyergesújfalu – ist Geschichte. Bei schönem Festwetter bewirtete die Kleine Bühne mit Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln.

Von den anderen Vereinen waren leckere Grill- und Ungarnspezialitäten im Angebot. Wir hoffen, den zahlreichen Besuchern hat es ebenso gut gefallen wie uns!

 

Hoffest bei der Kulturfabrik

Die Kleine Bühne und die befreundeten Vereine aus der Kulturfabrik laden herzlich zum Besuch ein!

Für Speis und Trank ist bestens gesorgt. Verbringen Sie ein paar gemütliche Stunden auf dem schönen Außengelände der Kulturfabrik.

Die Kleine Bühne bewirtet mit Kaffee, Kuchen und frisch zubereiteten Waffeln.

Jamaika Aus und Rückwärts Skispringen in der Wüste Die hohe Kunst der Improvisation vergnüglich serviert von der Kleinen Bühne Karlsdorf-Neuthard

Mit freundlicher Überlassung von Frau Brigitte Hübner:

„(hüb). Mittlerweile kennt und liebt man in Karlsdorf-Neuhard und darüber hinaus die jungen talentierten Improvisationskünstler. Wo sie auftreten, dürfen sich die Zuschauer auf zwei vergnügliche Stunden mit bester Unterhaltung freuen. Zum Jahresausklang, bereits zum dritten Mal, zogen sie in ihrem Domizil der Kulturfabrik in der Bahnhofstraße 21 alle Register ihrer Improvisationskunst. Wieder reichten die Plätze nicht aus für alle, die dabei sein wollten. Motor, Moderator und Spielleiter Thomas Huber sorgte für die Interaktion mit dem Publikum, aus dem die Begriffe und Themen kamen, die die Akteure spontan, einfallsreich aus dem Bauch heraus in Szene setzten und interpretierten. Mit Pfarrer Dr. Thorsten Forneck und dem Pädagogen und Vollblutmusiker Patrick Wippel gesellten sich zur Freude aller zwei neue Mitspieler zum Team, die sich mit Witz, Talent und sichtlich mit Freude einbrachten. Wunderbar gelang es Patrick Wippel aus Begriffen aus dem Publikum musikalische Schmankerl zu kreieren. Pfarrer Fornek glänzte als Interviewer und Mime.

Ob mit dem Switsch Spiel das Zappen durch die TV Kanäle humorvoll aufs Korn genommen wurde oder eine etwas andere Diashow  Sinn und Unsinn von Familienidylle und ungeliebten Geschenken vor Augen führte oder ob Dialoge und Interviews simultan übersetzt in Gebärden Sprache dargeboten wurden oder mehr oder weniger ernsthaft über das Jamaika Aus in der Politik diskutiert wurde oder spektakulär Reporter  von einem noch nie dagewesenen Sportwettkampf im Rückwärts Skispringen in der Wüste berichteten oder wie das Schmücken des Weihnachtsbaumes in  verschiedensten Stimmungslagen gespielt wurde, alle, auch die Akteure hatten ihren Spaß am Geschehen.

Es spielten: Alexandra Huber, Kerstin Kaiser, Monika Herlan, Thomas Schlindwein, Pfarrer Dr, Thorsten Forneck, Patrick Wippel, Jonas Huber und Dennis Schmitt. Die Regie hatte Thomas Huber, für die Technik sorgte Armin Huber.“

Impro-Theater

Einen Theaterabend zum Abschluss des Jahres gibt es ja noch; am 29. Dezember steht das bekannte und beliebte Improvisations-Theater auf dem Spielplan (die Veranstaltung ist ausverkauft). Die Besucher dürfen sich auf einen Abend mit besonderen Überraschungen freuen! Seien Sie u.a. gespannt auf das diesjährige Ensemble!

Zum Arbeitseinsatz mit Aufbau für die Theatervorstellung treffen wir uns am Donnerstag, 28. Dezember, ab 14.30 im Vereinsraum in der Bahnhofstraße 21. Helfer sind herzlich willkommen!